Eine Person zu benennen, die sich um die Überwachung aller datenschutzrechtlichen Vorschriften Ihres Unternehmens kümmert, ist in vielen Fällen nicht optional. So haben Sie verpflichtet einen Datenschutzbeauftragten zu benennen, wenn Ihr Unternehmen mindestens 20 Mitarbeiter beschäftigt und regelmäßig mit der Erfassung personenbezogener Daten betraut ist. Sie können hierbei frei wählen, ob die benannte Person ein interner Mitarbeiter Ihrer Firma oder eine externe Arbeitskraft ist.

Selbst bei kleineren Unternehmen lohnt die Überlegung, eine Person als Datenschutzbeauftragten zu benennen. Dies gilt vor allem bei Firmen, in denen tagtäglich ein Umgang mit sensiblen Kundendaten stattfindet.

Kategorie: FAQ